POLEN – Leuchtturm des DPJW

SCHÜLERAUSTAUSCH

Jahrgangsstufen: 7. bis 10. Klasse
Dauer: jeweils ca. 7 Tage für Hin- und Rückbegegnung
Veranstaltungsort: Für die Deutschlandbegegnung wird die Gruppe in der Jugendbegegnungsstätte am Tower, Oberschleißheim, untergebracht sein.
Finanzierung: Schüleraustauschmaßnahmen der Partnerlandkreise werden finanziell unterstützt. Hilfe zur Kostenplanung bei Anfrage.
Ansprechpartner: Anna Adamczyk, Bildungsreferentin
Telefon: 089 / 121 14 67-12
Mail: a.adamczyk@jbs-am-tower.de

KLIMACAMP

für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 18 Jahren
Dauer: jeweils ca. 10 Tage
Veranstaltungsort: Polen, Krigistan und JBS am Tower Oberschleißheim.
Finanzierung: Der Austausch wird finanziell unterstützt. Eigenanteil 250 Euro für beide Begegnungen incl. der Flüge
Ansprechpartnerin: Elisabeth Lenhardt, Bildungsreferentin
Telefon: 089 / 121 14 67-19
Mail: e.lenhardt@jbs-am-tower.de

TRINATIONALES KUNSTPROJEKT

für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 22 Jahren
Dauer:  jeweils 7-10 Tage
Veranstaltungsort: Stettin, Maladzechna und JBS am Tower Oberschleißheim.
Finanzierung: Der Austausch wird finanziell unterstützt. Eigenanteil 450 Euro für beide Begegnungen incl. der Flüge
Ansprechpartnerin: Monika Stoll, Bildungsreferentin
Telefon: 089 / 121 14 67-23
Mail: m.stoll@jbs-am-tower.de

Leuchtturm des Deutsch-Polnischen Jugendwerks

Sie planen einen deutsch-polnischen Schüleraustausch oder Gedenkstättenfahrt?
Sie möchten einen Jugendkulturaustausch organisieren und wünschen Unterstützung hinsichtlich der Planung und Vorbereitung oder Sie stellen sich die Frage nach Finanzierung eines solchen Vorhabens?
Dann können Sie sich mit Ihren Fragen gerne an uns wenden.

Als Leuchtturm des DPJW sind wir eine von zwei Servicestellen in Bayern und beraten Sie hinsichtlich der inhaltlichen oder organisatorischen Planung helfen bei Antragsstellung von Fördermitteln.

Wer und Was wird vom DPJW gefördert?

  • Begegnungen zwischen Jugendlichen aus Deutschland und Polen,
  • Begegnungen zwischen Jugendlichen aus Deutschland, Polen
    und einem dritten Land,
  • Fachkräfteprogramme für ehren- und hauptamtliche Mitarbeitern/innen aus allen Bereichen der Kulturellen Bildung, auch mit Partnern aus einem Drittland,
  • Praktika und Hospitationen,
  • Gedenkstättenfahrten,
  • Publikationen, Medien, Ausstellungen, Aufführungen etc.
    von/über deutsch-polnische Jugendbegegnungen

Wichtige Förderbedingungen und Richtlinien des DPJW
Was sind die wichtigsten Rahmenbedingungen zur Förderung einer deutsch-polnischen Begegnung? Die Website des DJW umfassende Informationen und Downloads zu aktuellen Förderrichtlinien.
www.dpjw.de / Foerderrichtlinien

Ansprechpartner: Anna Adamczyk, Bildungsreferentin
Telefon: 089 / 121 14 67-12
Mail: a.adamczyk@jbs-am-tower.de

 

SCHÜLERAUSTAUSCH

Im deutsch-polnischen Schüleraustausch verbringen deutsche und polnische SchülerInnen eine Woche miteinander, lernen sich gegenseitig kennen, begegnen einer neuen Sprache und einer anderen Kultur, können ihre Englischkenntnisse verbessern und internationale Freundschaften knüpfen. Das Bildungsteam der Jugendbegegnungsstätte am Tower begleitet Ihren Schüleraustausch gerne durch sein pädagogisches Angebot und bietet Unterstützung bei der Organisation.

Das pädagogische Angebot umfasst:

  • Kennenlern- und Kooperationsspiele
  • Sprachanimation: Durch die spielerische Vermittlung alltagsrelevanter Redewendungen in den verschiedenen Sprachen, können Jugendliche die positiven und interessanten Seiten des Fremdsprachen-Erlernens erleben und Kommunikationshemmnisse abbauen.
  • Interkulturelle Workshops: Jugendliche werden dazu eingeladen, sich mit ihrer eigenen Identität auseinanderzusetzen und lernen sich selbst als vielfältig und dynamisch kennen. Dies schafft die Voraussetzung für einen positiven Umgang mit Vielfalt.
  • Ausflüge: Gemeinsam mit der Gruppe werden Aktionen in der Münchner Umgebung gestaltet oder erlebnispädagogische Angebote im Umfeld der Jugendbegegnungsstätte am Tower geplant. Dazu gehören zum Beispiel Wasserspiele auf der Ruderregattastrecke oder die historische Spurensuche in Oberschleißheim und Umgebung.

Die Unterstützung bei der Organisation beinhaltet:

  • Partnersuche: Wenn noch keine Partnerschule vorhanden ist, helfen wir bei der Suche nach einem passenden Partner.
  • Vor- und Nachbereitungstage: Sowohl für das Leitungsteam als auch für die deutschen Schüler bieten wir Vor- und Nachbereitungstage an.
  • Hilfestellung bei der Antragsstellung und Abrechnung

TRINATIONALES KLIMACAMP

Das erwartet Euch:

  • Aufenthalt an der Ostsee
  • Ausflug nach Stettin
  • Workshops zu Thema Wald, Ernährung und landesspezifischen Umweltthemen
  • Aufenthalt in Bishkek und am Issyk Kul See
  • Übernachtung in einem Jurten-Camp
  • Ausflüge nach Cholpon Ata, die Grigorievschlucht und die „Märchenschlucht“
  • Workshops zu Themen wie Wasserversorgung, Müllverwertung und Umweltschutz (im Ländervergleich)
  • Workshops zu den Themen Wetter, Klima und Klimawandel
  • Ausflug in die Alpen
  • Journalismus-Projekt
  • Kunst-Workshop
  • Experimente zum Thema Umwelt und Klima
  • verschiedene Freizeitaktivitäten, wie gemeinsame Spiele, Sport etc.

TRINATIONALES KUNSTPROJEKT

Zu drei Jahreszeiten…
In einem Jahr trefft ihr Euch insgesamt dreimal mit jugendlichen Künstler*innen aus Stettin (Polen) und Maladzechna (Weißrussland) zu verschiedenen Jahreszeiten (Herbst-, Oster- und Sommerferien) jeweils für eine Woche.

…in drei Ländern Europas unterwegs…
Jeder ist einmal Gastgeber und zweimal zu Gast in fremden Ateliers und lernt dort Kunst und Kultur kennen.

mit drei künsterlischen Schwerpunkten…
Gemeinsam mit Jugendlichen aus einem Gymnasium in Stettin und einer staatlichen Musik- und Kunstschule in Maladzechna nehmt ihr an einem insgesamt dreiteiligen Workshop teil. Dabei erlebt ihr, was es heißt, als internationales Team gemeinsam künstlerisch zu arbeiten. Ganz nebenbei lernt ihr viel über europäische Vielfalt und Gemeinsamkeiten der Jugend- und Lebenskulturen.

aktuelle termine